Tarantinos “The Hateful Eight” geleaked

Wie mehrere Quellen berichten, sollen 40 DVD Screener aktueller und noch nicht angelaufener Filme geleaked wurden sein. Unter den Leak sind aktuell “Carol”, “Brooklyn”, “The Peanuts Movie” und Quentin Tarantinos “The Hateful Eight”. Letzterer startet am 25. Dezember in den USA und ist ab dem 28. Januar in Deutschland zu sehen.

Jedes Jahr tauchen Mitte Dezember auffällig viele Leaks von Screenern bekannter Filme auf. In Vorbereitung auf die Verleihung der Oscars versenden Studios DVDs ihrer Filme an die Mitglieder der Academy. Die Datenträger sind mit einem Wasserzeichen geschützt und erlauben die Rückverfolgung auf den Empfänger der Kopie. Meist wird das Zeichen vor dem Upload entfernt.

Kurz nach dem Kinostart von “Super 8″ (2011), tauchten verschiedene Cam-Rips des Films auf. Bei einem Cam-Rip wird mit einer Kamera, Freihand oder mit Stativ, die Leinwand abgefilmt. Trotz HD Geräten ist die Qualität meist sehr schlecht. Doch dann tauchte eine Kopie eines Screeners auf. In der rechten oberen Ecke war der Name H. Stern zu lesen. Ironischer Weise betonte Stern in seiner Show immer wieder, dass Screener, die an ihn gesendet werden nie als Leak oder Bootleg auftauchen werden. Ein Interview mit “Deadline” zu dem Leak nutzte er, um Werbung für seine Show zu machen und gab an nicht zu verstehen, warum Studios ihm nicht trauen und ihm keine Screener senden. Er würde seine Karriere doch nicht für einen Leak aufs Spiel setzen. Weiter gab er an, dass ihn das Wasserzeichen seines Namens beim anschauen tierisch nervt (Orig.: “(…) annoys the sh*t out of me (…) (src: tgdaily.com)”. Wer die Kopie von Sterns “Super 8″ wirklich gelaked hat, konnte bis heute nicht geklärt werden. Der Fall zeigt aber, dass ein Wasserzeichen nicht einfach zum Täter führt. Verträglich dürfen Pressekopien ausschließlich von einer spezifischen Person genutzt und betrachtet werden. Bei kleineren Unternehmen und Blogs ist das möglich. Für große Pressehäuser und bekannte Journalisten mit Assistenten, ist der Vertrag weniger leicht durchzusetzen.

So lang DVD Screener versendet werden, wird es immer wieder Leaks geben. BDs werden nicht verwendet, da sie teurer sind und schwerer zurück zu verfolgen. Manche Studios testen aktuell Streaming als Lösung des Problems. Die einzige Lösung sich vor Leaks zu schützen ist keine Pressekopien mehr zu versenden. Dann würden aber vor allem kleinere Filme keine ausreichende Rezension mehr erfahren und infolge potentielles Publikum verlieren. Auch zeigen Studien aus dem Bereich der Videospiele und Musik, dass Rips als Teaser bzw. Demo verwendet werden und Nutzer signifikant mehr Geld als der Durchschnittskonsument in diese Produkte investieren.

Quellen:

http://www.neogaf.com/forum/showthread.php?t=1160132&page=2

http://www.tgdaily.com/games-and-entertainment-features/57777-howard-stern-rants-over-super-8-leak

 

Über den Author:

JensLiebt Filme und sammelt Trailer. Wenn er keine Filme schaut, schreibt er Kritiken oder treibt den technischen Fortschritt voran.Zeige alle Artikel von Jens →

Hinterlasse einen Kommentar