Das deutsche Cover zu 'Alice im Wunderland: Hinter den Spiegeln'. (Copyright: Walt Disney, 2016)

Alice im Wunderland – Hinter den Spiegeln

Cover

Originaltitel: Alice Through the Looking Glass

Laufzeit: 113 Minuten

FSK: 6

Besetzung: Mia Wasikowska, Johnny Depp, Helena Bonham Carter

Regie: James Bobin

Verleih Deutschland: Disney

Ab dem 20. Oktober 2016 auf DVD, BD und 3DBD.

 

Nach Ihrem ersten Ausflug ins Wunderland tritt Alice erst mal in die Fußstapfen ihres Vaters und bereist als Captain die Weltmeere. Zurück von der Fahrt verliert sie aber das Schiff und landet wieder im Wunderland. Dort ist der Hutmacher in eine tiefe Depression verfallen. Ein Fundstück hat ihn an seine verlorene Familie erinnert. Alice verspricht ihm, sie zu finden. Klingt einfach, bis die Rote Königin erscheint und die Ereignisse zu ihren Gunsten nutzen möchte.

Szenenbild 1

2010 lief Tim Burtons “Alice im Wunderland” erfolgreich in den Kinos. Regisseur James Bobin (“Muppets Most Wanted”, 2014) versuchte dieses Jahr an den Erfolg anzuknüpfen. Er scheint prädestiniert zu sein. Passt das Wunderland doch zu seiner komischen bunten Welt der Muppets. Er hält sich dabei sehr frei an die Vorlage von Lewis Carroll. Hauptsächlich übernimmt er die Figuren aus den Büchern. Diese werden in eine Quietschbunde Welt, die zwischen Viktorianischen, Fantasy und Steampunk-Setting schwingt, gesetzt. Die CGI-Abteilung durfte sich hier ordentlich austoben und hatte offensichtlich ihren Spaß.

Mia Wasikowska (“Crimson Peak”, 2015) führt als Alice wieder durch die Welt. Sichtlich ist sie an ihren letzten Projekten gereift. Belohnt wird sie mit wesentlich mehr Screentime. Für den deutschen Zuschauer bedeutet das jedoch, dass er mehr von ihrer nervigen Synchronstimme hört.  An ihrer Seite, oder besser gesagt hinter ihr her laufend, reihen sich ein gut aufgelegter Sacha Baron Cohen als Herrscher der Zeit und Helena Bonham Carter als Rote Königin. Johnny Depp spielt als Hutmacher wieder sein gewohntes Spiel des Verrückten. Es passt zum Charakter.

Szenenbild 2

Die Story versucht sich komplex zu geben, kippt aber in eine Aneinanderreihung von Zeitsprüngen um Hintergrundgeschichten zu erklären. Die Ereignisse in der realen Welt haben keine signifikanten Auswirkungen auf das Wunderland und auch sonst keinen wirklichen Sinn.

“Alice im Wunderland: Hinter den Spiegeln” erscheint auf DVD, BD und 3DBD. Die DVD geizt wieder mit Extras. Nur ein paar Trailer finden sich auf dem Silberling. Besser sieht es bei der BD und 3DBD aus. Hier finden sich ein Audiokommentar von Regisseur James Bobin, ein Making-Off, ein Beitrag zu den Kostümen und einiges mehr.

Fazit:

James Bobin ist eine gute Fortsetzung gelungen. Mit seiner freien Interpretation macht er den Film interessant und sehenswert. Die Story ist leider durchschnittlich. Dafür machen die Charaktere, der gut aufgelegte Cast und das Wunderland wieder Spaß.

Film: 6/10

Links: http://movies.disney.com/alice-through-the-looking-glass

 

VN:F [1.9.22_1171]
Deine Filmbewertung:
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)

Über den Author:

JensLiebt Filme und sammelt Trailer. Wenn er keine Filme schaut, schreibt er Kritiken oder treibt den technischen Fortschritt voran.Zeige alle Artikel von Jens →

Hinterlasse einen Kommentar