Das deutsche Cover zu 'Der Marsianer - Rettet Mark Watney'. (Copyright: 20th Century Fox Home Entertainment, 2015)

Der Marsianer – Rettet Mark Watney

Plakat

Originaltitel: Der Marsianer – Rettet Mark Watney

Laufzeit:  144 Minuten

FSK: 12

Besetzung: Matt Damon, Jessica Chastain, Jeff Daniels, Sean Bean

Regie: Ridley Scott

Verleih Deutschland: Twentieth Century Fox Home Entertainment

Ab dem 14. Februar 2016 auf DVD, BD und VoD.

In einigen Jahren hat es die Menschheit endlich geschafft, ein internationales Forschungsteam auf den Mars zu bringen. Die Mission soll nur einen Monat dauern. Danach geht es wieder nach Hause. Der Mars ist keine wirtliche Umgebung. Neben wenig Sauerstoff und starker Trockenheit wüten riesige Stürme über den Nachbarplaneten der Erde.Vor solch einem Sturm muss das Team flüchten. Dabei kommt Mark Watney ums Leben. Davon gehen zumindest Crew und NASA aus. Doch er lebt noch. Während auf der Erde diskutiert wird, ob es sich überhaupt lohnt, wegen einem Mann eine Rettungsaktion zu starten, richtet sich Watney auf einen längeren Aufenthalt ein. Schnell steht er vor dem ersten Problem: Wie pflanzt man Nahrung auf einem Planeten an, auf dem nichts wächst?

Die internationale Raumfahrt plant tatsächlich in den nächsten Jahrzehnten eine bemannte Marsmission, zu starten. Wenn die Menschheit sich mit ihren kleinlichen Streitereien zusammenreist, würde es auch schneller gehen. Der Konflikt zwischen Wirtschaft, Politik, Wissenschaft und grundlegender Menschlichkeit wird in den 144 Minuten Laufzeit öfters thematisiert. Wer die aktuelle Raumfahrt beobachtet und auch liest, was in den Kommentarspalten zu Artikeln über diese teilweise geschrieben wird, erkennt, dass Regisseur Ridley Scott mit den Konflikten nah an der Realität ist. Überhaupt hat er den Film sehr realistisch gestaltet. Natürlich sind Zusammenhänge hier und da etwas vereinfacht. Es gelingt ihm aber immer wieder zu zeigen, welche Herausforderung die Raumfahrt ist. Probleme werden mit Wissenschaft und Technik angegangen. Der Film ist ein Porno für Ingenieure.

Szenenbild 1

Die Rollen sind hochkarätig besetzt. Matt Damon, als Mark Watney in der Hauptrolle, trägt einen Großteil des Films alleine. In den vielen Szenen, in denen er allein über den Mars wandert, kommentiert er ironisch aus dem Off. Auch technische und wissenschaftliche Vorgänge erklärt er dem Zuschauer auf diese Weise. Im Weltraum und auf der Erde sind außerdem Sean Bean, Jessica Chastain, Jeff Daniels, Michael Peña und Kate Mara zu sehen.

Das Bild er BD ist ausgezeichnet. Bei den Wechseln der verschiedenen Lichtverhältnisse im Weltraum, auf dem Mars und der Erde, lohnt sich der HD Fernseher. Wer den Film noch in 3D sieht, bekommt zusätzlich eine schöne Tiefe.  Auch die Extras sind den Kauf der BD wert. Neben Bildgalerie, Gag-Reel und Trailer, findet sich ein Bericht über die Umsetzung der Buchvorlage von Andy Weir. Besonders sehenswert sind die Fake-Berichte über die Mission der ARES III.

Fazit:

Ridley Scott’s “Der Marsianer” ist nicht nur für Astronomen, Ingenieure und Wissenschaftler ein sehenswerter Film. Für weniger Technikbegeisterte könnte er zwischendurch etwas langweilig werden. Die Ausstattung der BD ist klein, aber qualitativ hochwertig.

8/10

Links: http://www.fox.de/the-martian

VN:F [1.9.22_1171]
Deine Filmbewertung:
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)

Über den Author:

JensLiebt Filme und sammelt Trailer. Wenn er keine Filme schaut, schreibt er Kritiken oder treibt den technischen Fortschritt voran.Zeige alle Artikel von Jens →

Hinterlasse einen Kommentar