Das deutsche Kinoposter zu 'Ewige Jugend' (Copyright: Wild Bunch Germany GmbH, 2015)

Ewige Jugend

Plakat

Originaltitel: Youth

Laufzeit: 118 Minuten

FSK: 6

Besetzung: Michael Caine, Harvey Keitel, Rachel Weisz, Paul Dano

Regie: Paolo Sorrentino

Verleih Deutschland: Wild Bunch Germany GmbH

Ab dem 26. November 2015 im Kino.

 

Jedes Jahr treffen sich die langjährigen Freunde Fred Ballinger und Mick Boyle in einem Ferienhotel in den Bergen. Sie philosophieren, diskutieren, entspannen und witzeln über die anderen Gäste. Die Idyle wird gestört, als ein Vertreter der Queen auftaucht. Er überbringt die Bitte, dass Fred Ballinger seine berühmten Simple Songs zum Geburtstag des Königs dirigiert. Ballinger lehnt ab. Auch Boyle kann seine Ruhe nicht lang genießen. Sein Filmprojekt kommt nicht voran. Als dann noch die Kinder auftauchen und eine Muse nicht auftaucht, ist die Ruhe entgültig vorbei.

Szenenbild 1

Regisseur zu sein ist schwer. Hat man keinen Preis gewonnen, erwartet niemand viel. Hat man ein paar Preise gewonnen werden Ansprüche gestellt und alles verglichen. Hat man einen Oscar  für den Besten Ausländischen Film gewonnen, kann man nur noch verlieren. Paolo Sorrentino wurde für sein Werk „La Grande Bellezza – Die große Schönheit“ mit Preisen überschüttet. Darunter war 2014 ein Oscar. Wie bei seinem prämierten Film, hat er auch das Drehbuch für „Ewige Jugend“ geschrieben. Er beschreibt das Altern, das damit verbundene zurück blicken auf frühere Tage und die großen und kleineren Beschwerden. Nicht nur die Probleme der beiden Protagonisten, gespielt von Micheal Caine und Harvey Keitel, spiele eine Rolle. Ballingers Tochter Lena wird von Ihrem Freund für eine Pop-Sängerin verlassen und Boyle’s Muse Brenda Morel sorgt für Probleme, indem sie einfach nicht auftaucht.

Szenenbild 2

Hier überläd Sorrentino seinen Film. Es macht Spaß den schwarfen Dialogen, Wortwitzen und kleinen Nebenhandlungen zu folgen. Allerdings macht es der Film, der durch seine Leichtigkeit glänzt, zu schwer, allen Strängen mit der gleichen Aufmerksamkeit zu folgen. Teilweise werden sie nur unbefridigend aufgelöst. Dem werden atemberaubende Bilder der Alpen entgegen gestellt. Das schweizer Tourismusbüro ist gut beraten, einen Imagefilm von Sorrentino machen zu lassen. Genauer Betrachtet wirken die Bilder aber künstlich. Das stört die Idylle etwas.

Fazit:

Paolo Serrentino gelingt mit „Ewige Jugend“ eine schöne Tragik-Komödie. Sie ist bissig, hat einen ausgezeichneten Cast und weiß mit tollen Bildern zu überzeugen. Ein Film zum wohlfüllen und freuen auf die ersten grauen Haare.

Film: 7/10

Links: http://www.wildbunch-germany.de/movie/ewige-jugend

 

 

VN:F [1.9.22_1171]
Deine Filmbewertung:
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)

Über den Author:

JensLiebt Filme und sammelt Trailer. Wenn er keine Filme schaut, schreibt er Kritiken oder treibt den technischen Fortschritt voran.Zeige alle Artikel von Jens →

Hinterlasse einen Kommentar