Das deutsche Cover zu 'Pets'. (Copyright: Universal Home Entertainment, 2016)

Pets

Cover

Originaltitel: The Secret Life of Pets

Laufzeit: 86 Minuten

FSK: 0

Besetzung: Louis C.K., Eric Stonestreet, Kevin Hart, Jenny Slate, Lake Bell

Regie: Yarrow Cheney, Chris Renaud

Verleih Deutschland: Universal Home Entertainment

Ab dem 25. November auf DVD, BD und 3DBD.

 

Was machen unsere Haustiere eigentlich den ganzen Tag? Sie hören Metal, schmeißen wilde Partys und beschäftigen sich mit der Maus. Hund Max wartet auf die Rückkehr seines Frauchens. Eines Tages bringt diese aber einen neuen Vierbeiner mit. Max fühlt sich benachteiligt und versucht Duke loszuwerden. Dabei fallen die beiden in die Hände von Tierfängern. Sie müssen sich befreien und zurück nach Hause finden.

Szenenbild 1

“Pets” ist der neue Film von Yarrow Cheney und Chris Renaud. Renaud saß für “Ich – Einfach unverbesserlich 2″ (2013) und “Der Lorax” (2012) im Regiestuhl. Für Cheney ist es die erste Großproduktion. Der Film enthält zum Glück keine Minions. Nach dem riesigen Hype zum letzten Film, ist das auch gut so. Es gibt auch keine analoge Figur um sie zu ersetzen. Die Konzentration auf die Hauptcharaktere tut dem Film gut. Max und Duke entwickeln beide eine Persönlichkeit, die den Zuschauer eine Bindung herstellen lässt. In der Masse der anderen Tiere entbrennt dafür eine Kampf. Die Gruppe verschwimmt nach den 86 Minuten Laufzeit zu einer bunten Masse.

Während des Films sind jedoch alle toll anzuschauen. Wie in Disneys “Zoomania”, wurde viel Wert auf ein artgerechtes Verhalten und passende Eigenschaften gelegt. Das wird in vielen Szenen im Komischen dargestellt und macht den Film sehr kurzweilig. Auch die Story ist gelungen. Man hätte sich aber mehr auf Max und Duke konzentrieren können. Alternativ hätte etwas mehr Laufzeit den anderen Tieren mehr Zeit für eine sinnvolle Profilierung gegeben.

Die Animationen sind sehr gelungen. Sie sind flüssig und ausreichend überzogen, um Charakterzüge und Gefühle darzustellen. Auch das CGI soll nicht vergessen werden. Das Fell von Duke wabert schön herum und das Wasser ist eine Augenweite. Gamer werden es zu schätzen wissen.

Szenenbild 2

Die englische Synchronisation ist etwas nervig. Vor allem die Stimme von Gidget, gesprochen von Jenny Slate. Die deutschen Stimmen sind passender.

Die Ausstattung der DVD und BD schließt sich den in letzter Zeit häufiger werdenden positiven Beispielen an. Das Bild ist kontrastreich und neben der deutschen und englischen Tonspur, findet sich auch eine türkische und bulgarische auf den Scheiben. Die Extras der DVD und BD sind identisch. Es gibt u. a. ein Making Off, drei Kurzfilme und eine Vorstellung der Leute hinter “Pets”. Wer doch einen Minion braucht, findet hier seine Dosis.

Fazit:

Yarrow Cheney und Chris Renaud ist mit “Pets” ein lustiger und kurzweiliger Animationsfilm gelungen. Für Große und Kleine gibt es viel zu sehen und die Story macht Spaß. Wer nicht genug bekommen kann, wird mit den Extras weitere Beschäftigung finden.

Film: 8/10

Links: http://www.pets-film.de/

 

VN:F [1.9.22_1171]
Deine Filmbewertung:
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)

Über den Author:

JensLiebt Filme und sammelt Trailer. Wenn er keine Filme schaut, schreibt er Kritiken oder treibt den technischen Fortschritt voran.Zeige alle Artikel von Jens →