Das deutsche DVD-Cover zu 'Rurouni Kenshin - Tokyo Inferno' (Copyright: Splendid Film, 2014)

Rurouni Kenshin – Kyoto Inferno

Plakat

Originaltitel: Rurôni Kenshin: Kyôto taika-hen

Laufzeit: 138 Minuten

FSK: ab 16 Jahren

Besetzung: Takeru Satô, Emi Takei, Tatsuya Fujiwara

Regie: Keishi Ohtomo

Verleih Deutschland: Splendid Film

Ab dem 24. April 2015 in der Rurouni Kenshin-Trilogy-Box und einzeln ab dem 31. Juli 2015 einzeln auf DVD/BD.

 

Nach den Ereignissen des ersten Teils, hat sich Kenshin Himura in dem Dojo seiner Freundin Kroru eingerichtet. Wie es aber oft so ist, tauchen tot geglaubte auf und machen Ärger. Wie Kenshin, war Makoto Shishio ein Assassine. Während einer Schlacht, auf der beide für ihre jeweilige Seite kämpften, wurde er betrogen, angezündet und dem Tod überlassen. Nun taucht Makoto plötzlich in Kyoto auf und versucht die Regierung zu stürzen. Trotz seines Schwures, sein Schwert nie mehr ziehen zu wollen, reist Kenshin in die Stadt. Kann er den aufziehenden Bürgerkrieg verhindern?

Szenenbild 1

Keishi Ohtomo verfilmt auch den zweiten Teil der Trilogie. Das hat den Vorteil, dass diese in einem einheitlichen arbeitsstil realisiert wird. Takeru Satô spielt wieder die Hauptrolle. Auch in diesem Film bleiben nur er und seine Gegener im Gedächtnis. Die anderen Figuren sind wieder farblos. In der Visualisierung der Kämpfe übertrifft Kyoto Inferno den ersten Teil bei weitem. Neben mehreren Duellen, kommt es am Ende zu einer großen Schlacht zwischen den Bewohnern des Dojos, der Polizei und Makoto inklusive Armee. Der Kampf ist genretypisch schnell geschnitten. Bleibt aber in einem Fluss, durch den der Zuschauer den Ereignissen problemlos folgen kann.

Szenenbild 2

Auf der DVD und BD ist wieder eine deutsche und japanische Tonspur in Dolby Digital 5.1 (DVD) bzw. vorbildlisch DTS-HD Master 5.1 vorhanden. Untertitel gibt es in Deutsch, Englisch und Schwedisch. Unter den Extras findet sich ein Making-of, eine Einführung in die Reihe und eine Botschaft des Hauptdarstellers Takeru Satô. Die Trilogie-Ausgabe, die am 24.04. erschienen ist, enthält neben den üblichen Trailern, ein Making-Of, Interviews mit dem Cast und 40-seitiges Booklet.

Fazit:

Auch mit dem zweiten Teil der Kenshin-Trilogie überzeugt Regisseur Keishi Ohtomo auf ganzer Linie. Leider bleiben Nebencharaktere wieder recht farblos.

Film: 8/10

Extras: 5/10

Links:  http://www.imdb.com/title/tt3029558/

 

 

VN:F [1.9.22_1171]
Deine Filmbewertung:
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)

Über den Author:

JensLiebt Filme und sammelt Trailer. Wenn er keine Filme schaut, schreibt er Kritiken oder treibt den technischen Fortschritt voran.Zeige alle Artikel von Jens →

Hinterlasse einen Kommentar