Star Wars – Das Erwachen Der Macht – Teaserplakat

Vorbericht zu Star Wars – Das Erwachen der Macht

Es mag nur wenige Bürger auf diesem Planet geben, die noch nie von „Star Wars“ gehört haben. Spätestens in einem Monat wird diese Zahl nochmals geschrumpft sein. Schon jetzt sieht man in jedem Supermarkt und an vielen Ecken Merchandising und Werbung der Filmreihe. Eine Fortsetzung einer Filmreihe ist auch immer ein guter Grund sich die Vorgänger nochmals anzusehen. Maxdome bietet momentan die Gelegenheit alle bisherigen Star-Wars Filme nochmal anzuschauen.

Bis 1977 hatten Fans von „Star Trek“ ein schönes Leben. Dann tauchte plötzlich George Lucas auf und erschuf mit „Star Wars“ die Grundlage einer bis heute nicht minder aktiven Fanbase. Das Verhältnis zwischen beiden Fangruppen hat Kyle Newman in „Fanboys“ (2009) gelungen eingefangen. „Star Wars“ erhielt insgesamt 6 Oscars, unter anderem für Beste Effekte und Bestes Kostümdesign. Das Skywalker Walker Orchestra, 1977 noch unter dem Namen Sprocket Systems bekannt, erhielt einen Oscar für die Beste Musik.

Von George Lucas heißt es, dass er bereits damals eine neunteilige Reihe im Sinn hatte. Dem Produktionsunternehmen 20th Century Fox war das Risko zu groß und so verbot es die Verwendung von Untertiteln oder Nummerierungen. Eine Reihe mit einer Episode IV zu beginnen war und is auch nicht logisch. Also wurde der Film mit dem Titel „Star Wars“ ins Kino gebracht. In Deutschland startete er als „Krieg der Sterne“. Der Untertitel „A New Hope“ (dt. „Eine Neue Hoffnung“) erhielt der Film erst 1981, als klar war, dass die Reihe mindestens eine Trilogie wird.

1980 folgte mit „Star Wars: The Empire Strikes Back“ der zweite Teil. In West-Deutschland hieß der Film nur „Das imperium schlägt zurück“. 1983 wurde die Reihe mit „Star Wars: Return Of The Jedi“, in West-Deutschland „Die Rükkehr der jedi-Ritter“, beendet. Ihre heute gültige Nummerierung erhielten die Filme erst 1990. Zur Veröffentlichung des THX-Remasters wurden die deutschen Versionen mit einer zu den US-Versionen einheitlichen Namensgebung versehen. Inoffiziell scheint es aber schon eher Kopien mit der heute gültigen Nummerierung im Vorspann gegeben zu haben. Eine Fangruppe hatte Mitte der 2000er eine Kopie von „A New Hope“ auf 16mm Film und „The Empire Strikes Back“ und „Return of the Jedi“ auf 35mm Filmrollen gefunden. Sie haben die Filme digitalisiert und sie sind in den Tiefen des Internets zu finden. Es ist allerdings anzunehmen, dass die Verteilung dieser Kopien nicht legal ist. Wie dem auch sei. Am Kopf des berühmten Lauftextes stehen die heute gültigen Bezeichnungen der Episoden.

Die komplette Star Wars Saga erstmals als Video on Demand bei maxdome.

Zum nachholen: Maxdome Store – Star Wars Episoden 1-6 als Video on Demand

Die Originalfilme haben bis heute vier Überarbeitungen erfahren. Die Originalen Schnittfassungen von 1977 bis 1983 sind heute nur noch bei Sammlern und vergessen in Archiven zu finden. Die Größte und auch umstrittenste Überarbeitung erfuhren die Filme zu Ihrem Re-Release 1997. George Lucas ersetzt viele handgemachte Effekte durch CGI und kürzte und erweiterte einzelne Szenen. Bei den Fans stießen die tiefgreifenden Veränderungen auf wenig Begeisterung. Dem Erfolg der Filme im Kino sollten sie keinen Abbruch tun.

1999 setzte George Lucas seine Reihe schließlich fort. Mit Episode 1 bis 3 beschrieb er die Vorgeschichte von „Krieg der Sterne“. Die Geschichte folgt dem jungen Anakin Skywalker und Königin Amidala. Obi-Wan Kenobi spürt das Potential der Macht in Anakin und nimmt sich dem Jungen an.

Dieser verliebt sich im Verlauf in Amidala und verfällt durch Liebe und Eifersucht der Dunklen Seite der Macht. Episode 3 endet mit der Geburt von Luke Skywalker und Leia.

Anhand der Premiere des ersten Trailers von „Star Wars: Episode I – Die dunkle Bedrohung“ lässt sich Rückblickend als Merkmal zwischen dem Zeitalter vor und nach dem breiten Durchbruch des Internets aufzeigen. Viele Fans kauften Karten für Vorstellungen in Ihrem Kino, sahen sich den Trailer an und verließen den Saal wieder. Manche Kinobetreiber verkauften den Trailer als eigene Vorstellung und zeigten ihn dem Publikum mehrmals hintereinander. Heute sind solche Szenen nicht mehr vorstellbar. Nur der Counter auf YouTube beschreibt den Erfolg des Trailers zu Episode 7.

Szenenbild aus Star Wars - Das Erwachen der Macht

Die Massen werden dieses Jahr erst am 17. Dezember die Säle stürmen. Weltweit wurden bereits über 50. Mio. US$ ausschließlich durch den Kartenvorverkauf eingenommen. Ein neuer Rekord.
Die Marketingkampagne läuft spätestens seit dem letzten Trailer auf Hochtouren. Selbst im Supermarkt bekommt man an der Kasse kostenlos kleine Pappkärtchen mit den Charakteren aus Star Wars in die Hand gedrückt. Es ist unmöglich nichts von dem kommenden Film zu wissen.

Links:

Hier könnt ihr u.a. Episode 1 bis 6 käuflich erwerben:


Schnittberichte.com hat die Unterschiede zwischen der Kinofassung und der Special Edition von Episode 4 bis 6 aufgeschlüsselt:


Wir bedanken uns bei Maxdome für die freundliche Unterstützung.

VN:F [1.9.22_1171]
Deine Filmbewertung:
Rating: 10.0/10 (1 vote cast)

Vorbericht zu Star Wars – Das Erwachen der Macht, 10.0 out of 10 based on 1 rating

Über den Author:

JensLiebt Filme und sammelt Trailer. Wenn er keine Filme schaut, schreibt er Kritiken oder treibt den technischen Fortschritt voran.Zeige alle Artikel von Jens →