Das deutsche Poster zu 'Teenage Mutant Ninja Turtles 2'. (Copyright: Paramount Pictures, 2016)

Preview Teenage Mutant Ninja Turtles 2 (gesponsert)

Dieses Preview liest sich am besten mit Frank Zanders “Teenage Mutant Ninja Turtles” im Ohr. :)

Die Ninja Turtles sind Leonardo, Donatello, Michelangelo und Raphael. In Ninjitsu werden sie von der Ratte Splinter trainiert. Sie verteidigen Manhattan gegen Shredder und den Foot Clan. Unterstützt werden sie von Reporterin April O’Neil und Casey Jones. Letzterer nimmt es mit der Gesetzestreue nicht so ernst und ist eher als freiberuflicher Rächer zu sehen. Aus der Dimension X kommen weitere Gegner zu Besuch. Dazu gehört zum Beispiel Krang. Er kommandierte die Rock Soldiers und baute in der Dimension X das Technodrom (eine kugelförmige Kampffestung). Nachdem er Drakus aus der Dimension verband hatte, wurde auch Krang verbannt und terrorisiert seitdem Manhattan.

Ninja Turtles war als Parodie auf die Comics der 80er Jahre gedacht. Mit dem Geld aus seiner Steuerrückzahlung und einem kleinen Darlehen von seinem Onkel Peter Laird, veröffentlichte Kevin Eastman seinen Comic 1984. Seitdem werden neue Geschichten von verschiedenen Verlagen veröffentlicht.

Szenenbild 1

Ihren Durchbruch erlebten die Fünf mit Mark Freedman. Freedman brachte Eastman und Lair in Kontakt mit Dark Horse Miniatures. Auf diesen Weg entstanden ein paar Figuren und ein Kontakt zu Karl Aaronian, dem damaligen Vice President von Playmates. Aaronian hatte die Idee zu einer Mini-TV Serie, die bald umgesetzt wurde und 1987 ganze drei Mal laufen musste, um beim Publikum anzukommen. Ihre Hartnäckigkeit wurde belohnt und die Animationsserie lief bis 1996.

Steve Barron (“Die Coneheads”, 1993) brachte 1990 die Turtles auf die Leinwand. Der Film setzt auf viel Handarbeit. Die Darsteller der Turtles schwitzten in Gummianzügen und Geräusche aus der Konserve untermalten Kampfszenen. Mit 135 Mio. US$ spielte “Turtles” genug ein um einen zweiten Teil ein Jahr später und einen Dritten 1993 folgen zu lassen. Der Vorteil der Gummikostüme war, dass die Schauspieler ohne Probleme Doppelrollen spielen konnten. So war Leif Tilden in Teil zwei als Donatello und Foot Soldier zu sehen. Einen festen Platz in der Trilogie hatte kein Darsteller. Selbst April O’Neil wurde zwischen Judith Hoag (Teil 1) und Paige Turco (Teil 2 und 3) geteilt.

Szenenbild 2

Danach wurde es ruhig auf der Leinwand. Im Fernsehen war die Serie in verschiedenen Formen immer vertreten. 2014 wurde die Abwesenheit schließlich durch Michael Bay und Jonathan Liebesman beendet.

Als 2013 bekannt wurde, dass Michael Bay “Teenage Mutant Ninja Turtles” als Realfilm auf die Leinwand bringen wird, hielt sich die Begeisterung unter Fans in Grenzen. Am Ende war er zwar nur als Produzent tätig und die Regie übernahm Jonathan Liebesman (“Zorn der Titanen”, 2012), geholfen hat das nur bedingt. Zu sehr erinnerte der Film an Transformers. Spätestens als Shredder sich als menschliches Taschenmesser entpuppte, konnte der Film seine Verwandtschaft nicht mehr leugnen. Dabei hatte er einige gute Ansätze. Sogar Megan Fox war nicht schlecht. Insgesamt nahm sich der Streifen aber zu ernst. Teil zwei, der am 11. August in den deutschen Kinos startet, macht es besser. Er nimmt sich selbst auf die Schippe und dreht so ab, dass ein Ausflug nach Dimension X in Teil drei nur logisch ist. Dave Green (“Earth to Echo”, 2014) ist entweder großer Fan der TV-Serie, oder er hat in Vorbereitung einen Ausflug in die vielfältige Merchandisingwelt gemacht. In den meisten Ländern ist der Film bereits angelaufen. Bis er bei uns startet, kann man sich noch ein paarmal den Trailer anschauen.


Wir bedanken uns bei Unruly Media für die Unterstützung.

Links: http://www.teenagemutantninjaturtlesmovie.com

VN:F [1.9.22_1171]
Deine Filmbewertung:
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)

Über den Author:

JensLiebt Filme und sammelt Trailer. Wenn er keine Filme schaut, schreibt er Kritiken oder treibt den technischen Fortschritt voran.Zeige alle Artikel von Jens →