Das deutsche Kinoposter zu 'The Danish Girl'. (Copyright: Universal Pictures Germany, 2015)

The Danish Girl

Plakat

Originaltitel: The Danish Girl

Laufzeit:  119 Minuten

FSK: 6

Besetzung: Eddie Redmayne, Alicia Vikander, Amber Heard

Regie: Tom Hopper

Verleih Deutschland: Universal Pictures Germany

Ab dem 07. Januar 2016 im Kino

 

Gerda und Einar Wegener leben und arbeiten zusammen als Künstler. Sie helfen sich auch gegenseitig bei ihren Werken. Für eine Arbeit, die Gerda den Durchbruch als Künstlerin verdienen soll, steht ihr Mann in Frauenkleidern Modell. Später gehen sie als Frauen auf eine Party. Dort lernt Einar als Lili Elbe, den jungen Henrik kennen und lieben. Nach diesem Abend muss sie sich entscheiden als Frau zu leben, oder sich den gesellschaftlichen Normen der Zeit zu unterwerfen.

Gerda und Einar Wegener sind zwei bekannte Personen der jüngeren Kunstgeschichte. Einar soll seine eigenen Fähigkeiten begrenzt haben, um seiner Frau zum Erfolg zu verhelfen. Dabei stand er ihr tatsächlich in Frauenkleidern Modell. Gerda hatte mit ihren Bildern von Lili Elbe großen Erfolg. Einar identifizierte sich immer mehr mit Lili. Er gilt als die erste bekannte Person des Transvestitismus. Später unterzog er sich in Belgien einer Geschlechtsumwandlung. Einer damals neuen und kaum getesteten Operation. Er wurde der erste Transsexuelle. Bis hier hin gibt Regisseur Tom Hopper die Biografie des Ehepaares relativ genau wieder. Nach der Operation weicht er von der Historie ab und verkürzt und verändert Ereignisse. Dem Schicksal von Gerda Wegener widmet er nicht mal eine Texttafel am Ende des Films. Sie traf mit ihrem Stil einen Nerv der Zeit. Als die Mode vorbei ging, waren auch ihre Bilder weniger gefragt. Verarmt verstarb sie 1940 in Dänemark. Es gibt noch weitere Punkte, die hier wegen Spoiler nicht vorweggenommen werden sollen.

Szenenbild 1

Der Film schwächelt etwas an der Darstellung der Transsexualität und des Transvestitismus in der Zeit Ende des 19. und Anfang des 20. Jh. Diese Art zu Leben galt damals als unerhört. Selbst heute ist sie nicht der Homosexualität vergleichbar akzeptiert. Die Lebensform gilt noch immer als etwas Lächerliches und Kitschiges, was in Shows präsentiert werden darf. Geändert hat sich, dass die Leute heute nicht mehr einfach zusammengeschlagen oder ermordet werden. Zu Beginn des letzten Jahrhunderts war das noch ganz anders, was im Film hier und da nur angedeutet, aber nicht vertieft wird.

Mit Eddy Redmayne und Alicia Vikander hat Tom Hopper zwei ausgezeichnete Darsteller. Wie in „Die Entdeckung der Unendlichkeit“ (2014) glänzt Eddy Redmayne wieder in einer Hauptrolle. Seine Körpersprache ist großartig. Sie passt aber nicht immer zu seinem Gesichtsausdruck. In manchen Momenten irritiert das. Alicia Vikander („Ex Machina“, 2015) steht ihrem Kollegen in nichts nach und ist eine Kandidatin für den Oscar als Beste Nebendarstellerin. In weiteren Rollen sind Amber Heard, Adrian Schiller und Ben Whishaw zu sehen.

Fazit:

Tom Hoppers „The Danish Girl“ ist ein interessantes Drama um die Geschichte der Transsexualität, mit einer Prise Kunstgeschichte. Er nimmt sich ein paar Freiheiten heraus. Vikander und Redmayne sind wieder großartig und allein ihr Schauspiel ein Grund den Film zu sehen.

Film: 7/10

Links: http://www.focusfeatures.com/the_danish_girl

 

 

VN:F [1.9.22_1171]
Deine Filmbewertung:
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
Sarah Luiisa, Sebastian Thiele, Constanze Obst gefällt dieser Artikel

Über den Author:

JensLiebt Filme und sammelt Trailer. Wenn er keine Filme schaut, schreibt er Kritiken oder treibt den technischen Fortschritt voran.Zeige alle Artikel von Jens →

Hinterlasse einen Kommentar